SGS Schwimmer stellen sich starker internationaler Konkurrenz in Dortmund

Einmal im Jahr richtet der SV Westfalen Dortmund, seinen Schwimmwettkampf, die Race Days aus.

Weit über die Grenzen von Nordrhein-Westfalen hinaus, ist dieser Wettkampf seit Jahren bekannt. Vereine aus Frankreich, Polen, Litauen, Ukraine, Rumänien und der Niederlande, sowie Mannschaften aus Hessen, Niedersachsen, Bremen, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen meldeten zu dieser Veranstaltung. Auch die SGS Bremerhaven folgte der Einladung und nahm mit der 1. Mannschaft und der Nachwuchsmannschaft daran teil. Insgesamt 23 Aktive nahmen die Trainer der beiden Mannschaften mit in den Ruhrpott.

19 03 02 DSC 0015 klein

Die SGS Mannschaft, Foto: Herzfeldt

Der Dortmunder Verein war einer mit der ersten, der die Veranstaltung Aufgrund hoher Meldeaufkommen in zwei Abschnitte pro Tag unterteilte. Die neun bis dreizehn Jährigen mussten früh morgens ab 8:00 Uhr ihr Können im Dortmunder Süd-Bad unter Beweis stellen. Die älteren Aktiven durften ausschlafen und konnten somit voller Elan ihren Wettkampf am Nachmittag starten.

Freuen konnte sich das Trainer Trio über 15 Saison Bestleistungen und 70 persönlichen Bestzeiten, bei 145 Einzelstars Ihrer Schützlinge.

Im Nachwuchsteam machte sich das intensive Training besonders bemerkbar bei Lia Marleen Herzfeldt (2010). Bei sieben Starts, konnte Lia dreimal Platz vier und zweimal Platz drei für sich verbuchen. Laura Arnold (2010) belegte bei den jüngsten, bei sechs Starts, immer einen Platz unter den Top 10 in Ihrem Jahrgang. Mayra Mahnken glänzte besonders auf den Bruststrecken und konnte einen vierten über 50m Brust und einen fünften Platz über 100m Brust in einem starken Teilnehmerfeld im Jahrgang 2009 für sich erkämpfen. Leni Rohlfs (2008) konnte über 50m Brust und 50m Freistil zwei neue persönliche Bestzeiten erreichen. Auch die Jungs vom Nachwuchsteam konnten sich nichts nachsagen lassen. Artur Nowikow (2010) konnte über 50 Schmetterling den vierten Platz und über 100m Brust den fünften Platz im Jahrgang belegen. Oliver Vollmannshauser (2008) konnte an diesem Wochenende 6 persönliche Bestzeiten für sich verbuchen.

Acht Aktive der 1.Mannschaft schickten die beiden Trainer früh morgens ins Wettkampfbecken. Maryella Monsees (2008) konnte ihre gute Form wiederholt im schnellen Dortmunder Becken unter Beweis stellen. Sie holte für Bremerhaven über 100m Schmetterling, 200m Freistil und 200m Rücken jeweils den dritten Platz. Und wurde jeweils mit einer Medaille belohnt. Marie-Sophie Krägelin (2008) ging noch etwas angeschlagen an ihre acht Starts und konnte sich hier aber über 100m Schmetterling und 200m Freistil unter die Top 10 im Jahrgang schwimmen. Endlich unter die 2:30,00 Minuten Marke und ein ganzes Stück näher an die Pflichtzeiten der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften kraulte sich Marijam Barry (2007) über die 200m Freistil und belohnte sich in einen Starken Teilnehmerfeld im Jahrgang mit einem guten dritten Platz. Sarah Wessalowski (2007) belegte über 200m Rücken einen hervorragenden vierten Platz und beendete die 50m Schmetterling mit persönlicher Bestzeit. Jella Belgardt (2007) erfreute ihre Trainer gleich mit fünf persönlichen Bestzeiten, unter anderen über die 200m Lagen, auf denen sie sich für die Norddeutschen Mehrkampfmeisterschaften in Potsdam qualifizieren möchte. Eine deutliche Leistungssteigerung zeigte im Jahrgang 2006 Ann-Kathrin Krakow. Sie konnte bei acht Starts gleich sechs neue Bestzeiten erschwimmen. Sasha Minou Walter (2006) konnte aus gesundheitlichen Gründen erst am Sonntag für Ihr Team an den Start gehen. Sie erkämpfte sich über 100m Brust und 100m Freistil zwei neue Bestzeiten. Malin Wickmann (2006) überzeugte über ihrer Hauptlage. Über 100m Rücken ließ sie der Konkurrenz keine Chance und belegte mit Abstand Platz eins. Ein starkes Rennen lieferte Wickmann über die 50m Freistil im Jugendfinale am Samstag und kraulte erstmalig unter die 30 Sekunden Marke. Am Folgetag ging sie weiterhin auf Medaillen Jagd. Sie holte in neuer persönlicher Bestzeit über die 200m Rücken Platz zwei und konnte sich damit gleichzeitig ganz klar für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften qualifizieren. Zum Abschluss belohnte sich Malin mit einem starken fünften Platz im Jugendfinale über die 50m Rücken und dem Gesamtsieg im Mini-Cup im Jahrgang 2006.

Am Nachmittag konnten dann die älteren Jahrgänge ihr können unter Beweis stellen. Erstmalig qualifizierte sich David Waespy für die Norddeutschen Jahrgangsmeisterschaften, über die 50m Freistil. Schnelle Zeiten konnte David weiterhin für sich über die 100m Freistil und die 200m Freistil verbuchen. Lars Heckel startete im jüngsten Jahrgang am Nachmittag und konnte mit jedem Start eine persönliche Bestzeit erreichen. Monia Mahnken (2004) konnte eine persönliche Bestzeit über die 50m Schmetterling, sowie eine Saison Bestzeit über die 200m Freistil erzielen. Hannah Sophia Meyer (2004) bestätigte ihre gute Leistung wiederholt über die 50m Freistil und konnte eine Saison Bestleistung über die 50m Rücken erkämpfen. Über die 50m Brust und 100m Brust ließ Ann-Kathrin Krägelin (2004) kein Zweifel an ihrem können aufkommen. Sie holte für die SGS einen zweiten und einen starken 1 Platz über ihre Lieblingslage. Die Rückenschwimmerin Sabrina Wessalowski (2003) holte vier Medaillen. Einmal Bronze über die 100m Schmetterling, zweimal Silber über 100 und 200m Rücken. Mit Gold belohnte sie sich über ihre Paradestrecke die 50m Rücken in ihrem Jahrgang. Damit qualifizierte sich Sabrina als dritte für die letzte Strecke dieser Veranstaltung, das 50m Rücken Finale. Zwei Schwimmerin musste sie den Vorrang lassen, vom ST Erzgebirge und vom TSV Vorhalle 1879. Diese schlugen nur drei zehntel vor Sabrina an. Trotzdem waren sie und ihre Trainer sehr zufrieden, da diese Zeit auch ganz klar unter der Qualifikationszeit für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften liegt und sie sich nochmals mit einer Bronze Medaille belohnte. Die älteste Schwimmerin der Mannschaft, Pia Rothe (2002) hatte nach längerer Verletzungspause etwas Trainingsrückstand. Trotzdem langte es bei 5 Starts für drei Top 10 Platzierungen.  Mit ihrer schnelle Zeit über die 50m Rücken konnte sie sich ganz klar für die Norddeutschen Jahrgangsmeisterschaften qualifizieren.

 

Werbung