Herzlich Willkommen auf den Internetseiten der Abteilung Hund

sechs Beine plus“ - Die neue Abteilung „Hund“ im GTV

Hunde in einem Sportverein? Das ist gewagt. Dachten wir. Erschien doch vor unserem geistigen Auge spontan ein gepflegter Fussballrasen. Oder ein Golfplatz. Eine Mehrzweckhalle mit teurem Sportboden. Und das sind ja nun alles Orte, wo Hunde eben eigentlich nichts, aber auch gar nichts zu suchen haben.

Andererseits: Menschen sind gerne aktiv. Hunde auch. Das passt schon gut zusammen. Und Hunde sind die unbestrittenen Könige der Kompromisse. Hundeleute manchmal nicht so, aber wir sind ja ein lernfähiges Völkchen. Und mit keiner Pfote auf dem Fussballrasen und grundsätzlich ganz, ganz hundehaarfreien Zonen können wir wirklich prima leben.

OK - Go! Wir sind dabei. “Wir”, das sind in diesem Fall Angela Seidel als Abteilungsleiterin, Anna Heider als Nummer Zwo. Dominice Haack als Co-Trainer (und persönlicher Übersetzer Hundedeutsch – Deutsch) und Jugendwart, Susanne Carstensen, ebenfalls Jugend, sowie Gabi Lappoehn als Ausbildungswart. In dieser Konstellation sind wir schon eine Weile in der Hundewelt unterwegs und sie hat sich bewährt. Jetzt also unter schwarz-gelber Fahne.

Seit dem ersten März laufen also sowohl unsere Hunde als auch unsere Gruppen mit dieser neuen Farbkombination. Und das sind gleich zu Beginn tatsächlich schon acht Termine.

Traininiert wird Montags, Mittwochs und Freitags mit den Suchhunden, explizit: Mantrailern, Samstag mit den Welpen, Junghunden und den Familienhunden. Und das übrigens bei jedem Wetter. Die meisten Hunde interessiert das nämlich herzlich wenig ob sich gerade Walpurga die Unwetterwolke zum Schütten bereit macht. Da sind nur manche Menschen empfindlich...

Trainiert wird auch an den unterschiedlichsten Orten.

Die Mantrailer zum Beispiel sind überall in der Stadt beim Finden zu finden.

Und auch die Junghunde müssen einfach eine hohe Umweltsicherheit und Ruhe erlernen. Ein “normaler” Familienhund muss heute in Stresssituationen einfach die Gelassenheit eines schläfrigen Chamöleons zeigen.

Aus diesem Grund liegt auch einer unser Ausbildungsschwerpunkte in dem Erlernen dieser hohen Reizschwelle. Sämtliche “Beutereize”, d.h. sich bewegende Objekte wie zum Beispiel Fahrradfahrer, Jogger, Autos, Kinderwagen etc. sind in jedem Fall vom Hund zu tolerieren, im Besten Fall zu ignorieren. Das muss man üben. Und natürlich auch alles andere, was das Hundebesitzerherz sonst noch so begehrt. Eine zuverlässige Ablage. “Sitz” an der Strasse. An der Leine laufen ohne zu zerren. Und – ganz wichtig – das Kommen auf Zuruf.

Interesse? Die Trainingszeiten und Treffpunkte findet ihr hier.

Auch Gäste sind natürlich herzlich willkommen!

Abteilungsleiterin:
Angela Seidel
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Angela Seidel

Stützpunktverein
Kooperation
Werbung